Über die Werkreihe UnTranslated

wurde von Dr. Tim Lomas’ Forschungsprojekt “The Positive Lexicography: An evolving index of untranslatable words” inspiriert. Lomas sammelt Worte, die es nur in einer Sprache gibt und die ein bestimmtes Gefühl ausdrücken. Das Wort ist nicht übertragbar in andere Kulturen, das Gefühl jedoch ist universell begreifbar – es verbindet, geht unter die Haut. Wie sieht dieses Gefühl aus? Dieser Frage geht die Künstlerin intuitiv nach, eignet sich das Gefühl in Komposition, Farbe, und Textur an. Ein Prozess, der Tage, Wochen oder sogar Monate dauert, da sie mit der Interpretation eines komplexen Gefühls in ein Bild mit jedem Schritt Neuland betritt. In den Worten von Georgia O’Keeffe: “Worte sind oft falsch, bedeutungslos und eingeschränkt. Pigment jedoch, auch wenn es unerschlossenes Terrain ist, kann man vertrauen.” Die Arbeiten dieser Werkreihe sind auf Leder, also Haut umgesetzt – das, was die innere Welt der Gefühle mit dem Außen des Sichtbaren verbindet.

Curglaff
2016 | aus der Werkserie „Untranslated“ Öl, Kreide, Kohle auf Leder | 75cm x 50cm
Fernweh
2017 | aus der Werkserie „Untranslated“ Öl, Acryl auf Leder | 80cm x 30cm
Koi no yokan
2017 | aus der Werkserie „Untranslated“ Öl, Kreide, Kohle auf Leder | 40cm x 30cm
Friluftsliv
2017 | aus der Werkserie „Untranslated“ Öl, Acryl auf Leder | 80cm x 60cm